Zitadelle Spandau: Eine nicht-literarische Lesung in der Ausstellung „Raus. Raus? Raus!“

Zitadelle Spandau: Eine nicht-literarische Lesung in der Ausstellung „Raus. Raus? Raus!“

Dazwischensein

Diese fragmentierten Erzählungen von Migration aus Afghanistan und Syrien entziehen sich der literarischen Form und werden zu Zeugnissen individueller Lebenswege. Es erfolgt eine Ablösung des Opfernarrativs und ein Übergang zu einer Narration der Zeug:innen.

Die Lesung macht deutlich: Wir finden hier historische Zeugnisse vor.

Sie sind wahr und nicht objektiv, denn alles, was Sie hören, ist Menschen um uns herum widerfahren – Menschen, die ihre Träume neu aufbauen und ihre Erinnerungen neu sortieren.

Samstag, 17.9.2022 um 14.30 Uhr

Lesung in Farsi, Arabisch und Deutsch

Im Zeughaus in der Ausstellung "Raus. Raus? Raus! Flucht und Migration im 19. Jahrhundert über den Auswandererbahnhof Ruhleben"

Eintritt frei beim Demokratiefestival Spandau auf der Zitadelle