Ukraine Hilfsaktion 2022 des DLRG

Ukraine Hilfsaktion 2022 des DLRG und anderer Institutionen

Ukraine Hilfsaktion 2022 des DLRG

Einige Kameraden und Kameradinnen der DLRG Spandau helfen bereits seit Tagen zusammen mit dem Betreuungsdienst des Katastrophenschutzes der DLRG am Hauptbahnhof in Berlin mit tausenden geschmierten Brötchen aus, die mehrfach und bis spät in die Nacht dorthin geliefert werden.

Die DLRG in Spandau möchte den Menschen aus und in der Ukraine in dieser schweren Zeit nun auch mit Sachspenden helfen und richtet daher in den Ausbildungsräumen im Hohenzollernring 101 eine Spendenannahmestelle ein.

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 16 – 18 Uhr

Gebraucht werden folgende Sachspenden:

  • Hygieneartikel
  • Babybedarf
  • Haltbare Lebensmittel (ohne Hilfsmittel zu öffnen)
  • Decken und Schlafsäcke
  • Medizinisches Material
  • Ausrüstung & Werkzeug: wie Funkgeräte, Powerbanks (voll geladen), Stirnlampen, Reifenreparaturkits, Sicherheitskleidung, …

Bitte seht von anderen Sachspenden ab und bringt nur die oben aufgelisteten Dinge!

Wer in der Spendenannahmestelle mithelfen möchte, meldet sich bitte unter bl[at]spandau.dlrg[.]de.

Auch in Berlin gibt es viele Initiativen, die Sachspenden sammeln und ggf. verteilen will. Um die Aktivitäten in Berlin bündeln und steuern zu können, plant der Senat von Berlin die Einrichtung und den Betrieb eines zentralen Sammel- und Umschlagplatzes im Hangar 1 des Flughafen Tempelhof, der bereits seit 2015 von der gemeinnützigen TENTAJA gGmbH für Flüchtlings- und Jugendprojekte genutzt wird und mit der Durchführung des Projektes beauftragt werden soll.

Die Aktion der TENTAJA und der DLRG-LV Berlin läuft unter dem Projektnamen „Spendenbrücke-Ukraine“ – hierfür wird in Kürze eine Webseite eingerichtet.

https://spandau.dlrg.de/news/lv-berlin-ev-331-unterstuetzung-der-dlrg-berlin-fuer-die-90150-n/

 

Spendensammlung für ukrainische Flüchtlinge Sport Club Siemensstadt Berlin e.V

Liebe Mitglieder und Freunde des SCS,

 

uns alle erreichen täglich die schrecklichen Bilder aus der Ukraine. Täglich kommen inzwischen tausende Kriegsflüchtlinge in Berlin an. Die Gemeinschaftsunterkunft am Rohrdamm/ Schuckertdamm wurde inzwischen wieder für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine geöffnet. Aktuell sind dort ca. 200 Menschen untergebracht – unter ihnen auch sehr viele Kinder. Wir wollen hier vor Ort helfen!

Da die Spendenlager der Einrichtung sowie der umliegenden Sammelstellen restlos gefüllt sind und dort keine weiteren Spenden angenommen werden können, werden wir hier tagesaktuell veröffentlichen, welche Dinge des täglichen Bedarfs in der Einrichtung dringend benötigt werden. Gerne können Sie Ihre Spende bei uns im Sportcentrum am Empfang abgeben. Diese werden dann schnellstmöglich der Einrichtung zur Verfügung gestellt.

Ab sofort können benötigte Spenden auch in der evangelischen Kirchengemeinde im Schuckertdamm 338, 13629 Berlin im Vorraum des Gemeindebüros abgegeben werden – jeweils Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr.

 

Bitte spenden Sie nur die genannten Artikel

  • Spülmittel
  • Reinigungsmittel
  • Mülltüten
  • Haarbürsten
  • Haargummis
  • Nähnadeln und Nähsets
  • Nagel-Sets
  • Zucker
  • H-Milch

Wir als SC Siemensstadt werden den Bewohner*innen der Einrichtung am Schuckertdamm zusätzlich ein kostenloses Sportangebot zu freien Hallenzeiten anbieten. Über freiwillige Helfer, insbesondere ukrainisch-sprachige Personen, würden wir uns sehr freuen. Bitte melden Sie sich hierfür bei Max Blume in der Geschäftsstelle unter 030-380 02-13 oder per Mail an blume[at]scs-berlin[.]de

 

Ev. Johannesstift in Spandau nimmt Geflüchtete auf - Für die Versorgung vor Ort können Sie spenden!

Kirchengemeinde im Ev. Johannesstift, Schönwalder Allee 26

Tel.: 030 / 336 09-592, info [ at ] evangelisches-johannesstift.de

Das Johannesstift nimmt Geflüchtete auf, es gibt schon eine Warteliste.

Für die Versorgung vor Ort können Sie spenden:

https://www.evangelisches-johannesstift.de/de/geldspende?fb_item_id_fix=7152

 

Hilfe für die Menschen in der Ukraine: Spendenaufruf der Diakonie

Die Diakonie Katastrophenhilfe ruft weiterhin dringend zu Spenden für die vom Ukraine-Krieg betroffenen Menschen auf und wird ihre Hilfe ausbauen. Dazu sollen – zusätzlich zu den bereits angelaufenen Hilfen – weitere fünf Millionen Euro bereitgestellt werden. Bislang sind etwa 1,5 Millionen Menschen vor dem Krieg in Nachbarländer geflohen. „Im Moment geht es für uns um schnelle Nothilfe. Wir unterstützen die ankommenden Menschen mit allem, was sie zum Überleben brauchen“, sagt Martin Keßler, Direktor Diakonie Katastrophenhilfe. „Gleichzeitig bereiten wir weitere große Hilfsprogramme vor – etwa in Polen, Tschechien, der Slowakei und Moldau. Auch in der Ukraine selbst helfen wir den Menschen, die vor den Kämpfen fliehen.“

 

Online spenden können Sie hier:

https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/spenden.php

 

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

  • Evangelische Bank
  • IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
  • BIC: GENODEF1EK1
  • Stichwort: Ukraine Krise

 

Die Spandauer Freiwilligenagentur vermittelt Geld, Waren und Zeit für Ukraine-Flüchtlinge

Auf der Internetseite der Spandauer Freiwilligenagentur www.die-spandauer.de gibt es eine Datenbank mit Rubriken für die Nachfrage nach Unterstützung als auch mit Angeboten zur Beteiligung.

Auch Zeit kann gespendet werden. Wer also Geflüchtete bei ihrem Gang zu Ämtern begleiten möchte, sich als Übersetzer*in anbieten oder für andere Aktivitäten zu Verfügung stehen kann, meldet sich bitte bei der Spandauer Freiwilligenagentur.

http://die-spandauer.de/