Stolpersteinverlegung in der Spandauer Altstadt

Stolpersteinverlegung in der Spandauer Altstadt

Am Montag, dem 11. Juli 2022, um 15 Uhr, verlegt die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau wieder Stolpersteine. Erinnert werden soll an die alteingesessene jüdische Familie Pieck, Alfred und Henriette mit ihren Kindern Lore und Ilse, die am Lindenufer 29 in der Spandauer Altstadt wohnten.

Sie besaßen am Spandauer Markt ein großes Bekleidungsgeschäft, dass sie 1933, erzwungen durch die Nationalsozialisten, aufgeben mussten. In selber Jahr mussten auch die Kinder Lore und Ilse ihren Schulen verlassen. Daraufhin verließ die Familie Pieck Spandau und zogen nach Charlottenburg um, in der Hoffnung, dort aus dem Blickfeld der Nationalsozialisten zu sein. Die Kinder gingen fortan auf eine jüdische Schule.

Im Januar 1939 konnten Ilse und Lore durch einen Kindertransport nach England fliehen. Ihre Eltern konnten ihnen im März folgen. Letztendlich endete ihre Flucht in den USA.

Neben Svenja Tietz von der Jugendgeschichtswerkstatt und Bezirksstadtrat Oliver Gellert wird die Tochter von Ilse Pieck, Jackie Shelton, auf der Veranstaltung sprechen. Das diese extra für diese Veranstaltung aus den USA anreisen, macht deutlich, wie wichtig die Erinnerungsarbeit in Spandau ist.

 

  • Der Besuch der Veranstaltung ist entgeltfrei.
  • Datum: Montag, 11.7.2022
  • Ort: Lindenufer 29, 13597 Berlin
  • Zeit: 15:00 Uhr

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Uwe Hofschläger, Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, Tel.: 336 076 10, gerne zur Verfügung.