Neue Broschüre für das Projekt „Neustadt Null Müll“ erschienen

Bau einer Kräuterspirale am Hahneberg

Passend zur Gartengestaltung am Lutherplatz und der neuen Broschüre zum Thema „Neustadt Null Müll“, bei dem es auch um gerettete Lebensmittel geht, gibt es u.a. am 2. April eine spannende Veranstaltung.

Die Naturschutzstation Hahneberg lädt zum Gartentag.

Am Samstag, den 2.4.2022 ist jede*r herzlich eingeladen gemeinsam erste Spatenstiche zu machen, Regenwürmer zu begrüßen, kurz den Garten aus dem Winterschlaf zu erwecken und kräftig mit anzupacken. Die Naturschutzstation Hahneberg freut sich über jede helfende Hand, auch wenn es nur für 1-2 Stunden ist.

Neben dem Auffrischen des Gartens kommt auch die Besucher*innen nicht zu kurz, denn bei der Pflanzen- und Saatgut- Tauschbörse können alle Jungpflanzen, Sämlinge und Saatgut mitbringen und gegen Neuheiten und Raritäten aus der Nachbarschaft tauschen.

Das Team vom  LMP-Spandau (Lebensmittelpunkt-Spandau) beim Saisonstart dabei. Am Samstag, den 2.4.22 wird das Team zwischen 10:00 und 18:00 Uhr über die Klimaauswirkungen von Lebensmitteln informieren, seine Arbeit vorstellen und ein paar leckere Häppchen anbieten.

https://naturschutzstation-hahneberg.de/event/wir-bauen-eine-kraeuterspirale/

Naturschutzstation Hahneberg

Heerstr. 549 Berlin, 13593

 

Lebensmittelverschwendung ist ein großes Problem

Etwa ein Drittel aller Lebensmittel werden verschwendet. Wir möchten darauf aufmerksam machen, indem wir “gerettete” Lebensmittel kostenlos fairteilen (das bedeutet gerechtes verteilen).

Mit unserem Kooperationspartner foodsharing veranstalten wir eine Fairteilung unter Corona Bedingungen als “Schaufenstershoppen”: Mitgebrachte Tasche abgeben, am Schaufenster aussuchen, was eingepackt werden soll, innen wird gepackt, die Tasche wird herausgegeben.

  • Wann? Samstag 23.4.22
  • Start? Ab 16:00 Uhr

Bis? Lebensmittel gibt es solange der Vorrat reicht - wir sind bis 18:00 Uhr vor Ort um über unsere Arbeit zu informieren.

Wo? Freiwilligenagentur Spandau, Carl-Schurz-Str. 53, 13597 Berlin. Gegenüber von St. Nikolai ist zwischen Oxfam und Dorotheenstädtische Buchhandlung ein Durchgang zur Freiwilligenagentur. Von der Jüdenstraße gibt es auch einen behindertengerechten Zugang.

Neue Broschüre für das Projekt „Neustadt Null Müll“ erschienen

Maßnahmen und Hinweise für (mehr) Abfallvermeidung, Wiederverwendung und sachgerechte Entsorgung in der Spandauer Neustadt.

In der neuen Broschüre aus unserem Projekt „Neustadt Null Müll“ stellen wir ein Zero-Waste-Konzept für die Spandauer Neustadt vor, das die bereits existierenden Zero-Waste-Angebote und Maßnahmen aus der Neustadt bündelt und öffentlich sichtbar macht.

Den Mitmachenden wird bewusst, dass sie ein wichtiger Teil der Zero-Waste-Bewegung und somit ein Vorbild sind. Die Bewohner*innen und Akteur*innen werden mit Handlungsempfehlungen für weniger Müll im öffentlichen Raum unterstützt und angeregt, nachhaltige Lösungen zu entwickeln und im Kiez zu etablieren.

Nach dem Motto: „Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht“, versucht das Projekt, den Kiez sauberer und lebenswerter zu machen. Mit kreativen Aktionen und Veranstaltungen, z.B. mit einer Upcycling-Lichterkette aus Gebrauchtmaterialien oder mit der Kampagne „Spandauer Flecken“ macht das Projekt die Bevölkerung der Neustadt auf die Problematik von Müll im öffentlichen Raum aufmerksam und sensibilisiert sie für das Thema.

pdf Download Zero-Waste-Konzept

 

 

Inhalte der Broschüre »Neustadt Null Müll«

1. Einleitung

1.1 Gebietsbeschreibung der Spandauer Neustadt

1.2 Problemdarstellung

2. Vermüllung in der Spandauer Neustadt

3. Zero-Waste: das Prinzip .

4. Zero-Waste in der Spandauer Neustadt

5. Handlungsempfehlungen

 

Der Bezirk Spandau hat sich mit der Leitstellte für Klimaschutz und Nachhaltigkeit und der eingerichteten KlimaWerkstatt Spandau sowie weiteren Akteuren und Initiativen frühzeitig auf den Weg gemacht, der Müllproblematik zu begegnen und Praktiken der Abfallvermeidung zu etablieren. So auch im Quartiersmanagement-Gebiet der Spandauer Neustadt: Hier engagieren sich bereits seit vielen Jahren Bewohner*innen,
Projekte und soziale Einrichtungen für eine müllfreie Umwelt und mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum.

Als Resultat gibt es z. B.:
• Clean-Up-Aktionen im öffentlichen Raum
• Grüne Tische zu Umweltthemen
• Geschirrsammlung für abfallfreie Feste
• eine Upcycling-Lichterkette für den Lutherplatz
• Sperrmülltage
• Kleidertauschpartys
• Repair Cafés

 

Das Projekt »Neustadt Null Müll«
Dieses Konzept ist Teil des Projekts »Neustadt Null Müll«, das im Auftrag des Quartiersmanagements Spandauer Neustadt von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e. V. umgesetzt wird.
Das Projekt »Neustadt Null Müll« (2019–2021) richtet sich an Privatpersonen, Organisationen und Betriebe. Im Rahmen des Projektes werden die Akteure vor Ort bei der Umsetzung von Zero-Waste-Maßnahmen unterstützt, vielfältige Mitmachangebote werden erprobt und etabliert. Nach dem Motto: »Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht«, versucht das Projekt in der Spandauer Neustadt anzusetzen und den
Kiez sauberer und lebenswerter zu machen. Mit kreativen Aktionen und Veranstaltungen, z. B. mit einer Upcycling-Lichterkette aus Gebrauchtmaterialien oder mit der Kampagne »Spandauer Flecken« macht das
Projekt die Bevölkerung der Neustadt auf die Problematik von Müll im öffentlichen Raum aufmerksam und sensibilisiert sie für das Thema.