Suche

Veranstaltungen und Termine

Projekt: Berufskompass II

Finanzierung: Projektfonds
Projektträger: Spandauer Jugend e.V.
Projektlaufzeit: 01.02.2020 – 31.12.2021


Die aktuelle Sozial- und Bildungssituation der (jungen) Bevölkerung der Spandauer Neustadt soll durch dieses Projekt verbessert werden. Wird der Planungsraum Kurstraße im Monitoring Soziale Stadtentwicklung betrachtet, wird erkennbar worin die Basis des aktuellen Handlungsbedarf liegt:

•    Arbeitslosenquote: 12,2 Prozent im PLR Kurstraße / Berlin: 6,16 Prozent
•    Langzeitarbeitslosigkeit: 4,5 Prozent im PLR Kurstraße / Berlin: 2,0 Prozent
•    Bezug von Transferleistungen: 28,3 Prozent im PLR Kurstraße / Berlin: 12,2 Prozent
•    Empfänger*in von Transferleistungen unter 15 Jahren: 60,7 Prozent im PLR Kurstraße / Berlin: 27,0 Prozent

Bezogen auf das Thema Berufsorientierung führt diese Ausgangslage zu unmotivierten und desorientierten Kindern und Jugendlichen, die keine konkreten Pläne für ihren beruflichen Werdegang entwickeln. Hinzu kommt das viele gängigen Methoden und Instrumente der beruflichen Orientierung die Schüler*innen in der Pubertät nicht gut erreichen. An diesem Punkt setzt das Projekt BerufsKompass II an. Wenn Kinder und Jugendliche eine berufliche Orientierung und Motivation haben, sowie ihre eigenen Stärken und Interessen kennen, besser in der Lage sind einen Schlussabschluss zu erwerben und eine Ausbildung abzuschließen.
Das Projekt BerufsKompass II führt die Schüler*innen aus der Spandauer Neustadt spielerisch an das Thema Berufsorientierung heran. Dafür simuliert das Projekt ein Berufs-Planspiel, um den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern.


Das Berufs-Planspiel geht fünf Tage und beschäftigt sich mit den Themen:

•    Was ist ein Markt/ Unternehmer*in / Entrepreneur?
•    5 Dingen, die ich gut kann
•    Erstelle eine Idee für ein Problem?
•    Wie funktioniert Marketing?
•    Wie werden Finanzpläne erstellt?

Ausgehend von der Frage, wo die Interessen und Fähigkeiten der Schüler*innen liegen oder welches Problem in ihrem Lebensumfeld sie gern lösen würden, entwickeln die Schüler*innen eine Idee, die sie zu einem unternehmerischen Modell ausarbeiten. Sie erstellen einen Finanzplan und überlegen sich wie sie für die Idee werben. Das ausgearbeitete Konzept wird vor einer ausgewählten Jury (aus der Berufswelt) präsentiert.
Das Berufs-Planspiel beruht auf dem Konzept der Initiative NFTE (Network For Teaching Entrepreneurship). Die Qualifizierung der Trainer*innen wird auch von dieser Initiative durchgeführt.


Die Anmeldung zur Teilnahme an einem Berufs-Planspiel ist hier möglich.