Suche

Veranstaltungen und Termine

Gedenkstunde und Weg-Umbenennung am Spandauer Havelufer

Gedenkstunde aus Anlass des 76. Jahrestages der Novemberpogrome am Mahnmal - für die zerstörte Synagoge und die Spandauer Opfer der Shoah, am Lindenufer Höhe Kammerstraße am Montag, dem 10. November 2014 um 10.00 Uhr. 

Jeder Mensch hat einen Namen

Jugendliche der Spandauer Ev. Wichern-Radelandgemeinde werden über ihre Spurensuche und ihr Stolpersteinprojekt zu Chana und Heinz Rehfeldt berichten, Kantor Amnon Seelig wird die Gedenkstunde mit Gebet und Gesang begleiten und neben dem Spandauer Bürgermeister wird für die Jüdische Gemeinde – wie schon im Vorjahr – Rabbiner Daniel Alter sprechen. Herr Alter ist Antisemitismusbeauftrager der Jüdischen Gemeinde und zuständig für den interreligiösen Dialog.

Namenslesung

Ebenfalls am Montag, 10. November 2014, wird zwischen 9 Und ca. 23 Uhr  die Namenslesung der 55 000 deportierten und ermordeten Berliner und Berlinerinnen jüdischer Herkunft fortgesetzt. Die Lesung findet wieder vor dem Jüdischen Gemeindehaus in der Fasanenstraße statt. Es ist möglich und wünschenswert, sich an der Lesung zu beteiligen. Jede/r kann einfach dazukommen und aus dem Berliner Gedenkbuch lesen. Am Vormittag werden sicher wieder vor allem Schüler/innen der Jüdischen Schulen dort lesen. Am späteren Nachmittag und Abend sind Leser/innen aus der Berliner Bevölkerung vermutlich besonders willkommen. Sie können sich aber auch anmelden bei Hendrik M. Kosche (Tel. 030 - 88 02 82 15 oder kosche[at]jg-berlin[.]org).

Sternbergpromenade in Spandau - Wegebenennung am Spandauer Havelufer

Das Straßen- und Grünflächenamt wird den Uferweg entlang der Havel zwischen Juliusturmbrücke und Dischingerbrücke „Sternbergpromenade“ benennen. Mit der Benennung dieses Teilstücks des Uferweges wurde ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Spandau erfüllt.

Im Vorfeld der Gedenkstunde am Mahnmal Lindenufer am Montag, den 10. November 2014 werden drei Wegeschilder „Sternbergpromenade“ aufgestellt.
In Zusammenarbeit mit der Jugendgeschichtswerkstatt und mit Unterstützung des Spandauer Geschichtsvereins, Heimatkundliche Vereinigung Spandau 1954 e.V., wird eine Informationstafel über die Verdienste der Familie Sternberg erstellt und im Frühjahr 2015 südlich der Charlottenbrücke auf Höhe der Zugänge zu den Anlegestellen am Havelufer aufgestellt.

Bezirksstadtrat Röding führt aus:
„Ich freue mich, dass nun unmittelbar nach der Einweihung der Hermann-Oxfort-Promenade, die zwischen Dischingerbrücke und Schulenburgbrücke verläuft, ein weiterer Abschnitt am beliebten Havelufer einen würdigen Namen erhält und somit in geeigneter Form auf die Verdienste der Familie Sternberg für Spandau und die unerträgliche Verfolgung der Familie in der NS-Zeit hingewiesen wird.“

O’Daniel-Elmen, AG Christen und Juden im Ev. Kirchenkreis und Bezirksamt Spandau